Referenzen


 




Previous Next

Auszug aus einem der Vorträge zur Thematik:
Fachtagung Haftpflicht-Kriminalität Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) e. V.


Unser Dienstleistungsportfolio


Der Unternehmensgründung geht das seit über zehn Jahren branchenetablierte Sachverständigenbüro Burkart (www.Ohr-Akel.de) voraus. Das bisher als Nebengewerbe gelebte Büro wurde durch Herrn Dr. h.c. me. Johannes Burkart (B.Sc.,M.A.) im Oktober des Jahres 2009 gegründet. Die Arbeitsaufträge konzentrierten sich meist auf Begutachtungen nach Aktenlage, genannt Tischgutachten. Nur in Ausnahmefällen konnte eine Dienstherrengenehmigung als haupttätig klinischer Audiologe des Univ. Klinikums eingeholt werden und ambulante Begutachtungen in domo von Patienten bzw. Klägern für Gerichte deutschlandweit durchgeführt werden. Diese Anforderungen und Anfragen stiegen über die mehrjährige Gutachtertätigkeit weiter an, so dass die Nutzung der Räumlichkeiten aus der primären Tätigkeit im Univ. Klinikum externalisiert und mit der Geschäftseinheit Audiologisches Hörstudio GmbH u. Co. KG erweitert wurden.

Nachfolgend ein Überblick unseres umfassenden Dienstleistungsportfolios:

Kontrolle des Hörvermögens/ Hörerfolgs
kurative Dienstleistungen/ Screening/ Sensibilisierung
  • Umfangreiche Tests des Hörens mittels subjektiver und
    objektiver Verfahren (OAE, BERA frequenzspezifisch im Spontanschlaf)
  • Klärung weiterer nötiger Maßnahmen
  • Beratung zur Schwerhörigenfrühförderung über die zuständige pädaudiologische Beratungsstelle
  • Unterstützung während der Teilnahme an einer Hör-Rehabilitation (ex domo)
  • Unterstützung im Kontext eines Resilienztrainings bei Tinnitus & Hyperakusis (HMP 13.20.14.nnnn)
Hörgeräteversorgung (Kinder und Erwachsene)
  • Pädakustik für Säuglinge, Kleinkinder sowie Kinder mit Mehrfachbehinderungen
  • Anpassung geeigneter Kinderhörgeräte (In-Situ- oder Kuppler-Messung mittels spezieller Kinderanpassverfahren)
  • Aufzeichnung eines SPL-o-grams und Bestimmung des speech instability index (SII) Werts
  • Elternberatung und Hörgerätegebrauchsschulung
  • Multidisziplinärer Austausch mit Förderstellen und Kliniken
  • Elterngespräche und Beratung zur besseren Bewältigung des Alltags von hörbeeinträchtigten Kindern
  • Anpassung, Vermessung und Wartung von Zusatzanlagen wie Lichtblitzsignal oder Funksignal (FM) bzw. drahtlose akustische Übertragungsanlage (DAÜ) gemäß der Vorgaben nach den Fachgesellschaften EUHA, BIAP u. ASHA
  • Erprobung von Sonderversorgungen wie Hörgeräte Ultra Power (HMP 13.20.10.nnnn), BCHD (HMP 13.20.16.nnnn), BAHS (HMP 13.20.06.nnnn), Bi-/KL-/CI-CROS (HMP 13.22./ 13.99.)
  • Hörsystemwartung und Mitgabe von Ersatzprozessoren als Leihgabe im Falle von anstehenden Reparaturmaßnahmen am Hörsystem
Zuarbeit zur präop. Befundung mit dem Vorhaben einer Implantation mit implantierbaren Hörsystemen
  • Multidisziplinärer Austausch mit weiteren Förderkräften
  • Unterstützung zur Audioverbalen Therapie (ex domo) nach Hörsystem-Implantation
  • Hörschwellenbestimmung
  • Sprachverstehensprüfung
  • Anpassung von Cochlea- und Mittelohrimplantaten
  • Beratung zur Handhabung der Prozessoren
  • Elternberatung bezüglich Fördermöglichkeiten
  • Audiotherapie nach dem Konzept von Petra Speth
  • Hörtrainer mit Schwerpunkt der auditiven Wahrnehmungsförderung in Anlehnung an Prof. Fröhlich
  • adaptive Skalierung der Höranstrengung (Pupillometrie)
präventive Dienstleistung
  • Schwimmschutzplastiken bei bspw. Paukenröhrchen
  • Insulating Communication Plastic (ICP) Partner by Hörluchs
  • massgeschneiderter Gehörschutz für Lärmarbeitsplätze (gemäß PSA-Richtlinie DIN EN 352-2)
  • berufstätigte Interessenten (von bspw. BASF) bekommen auf Anfrage Termine auch außerhalb der regulären Öffnungszeiten
  • Hörtest und Beratung - im akuten Fall wird eine dokumentierte Überleitung zum HNO-Arzt angebahnt
palliative Angebote
  • audiologische Mitbetreuung auf Hausbesuchsbasis im Vitanas Senioren Centrum Am Rheinufer
  • mobile Hörsystemanpassung und -wartung in den Räumlichkeiten der LVA Ludwigshafen-Süd (Rhein) sowie während des stationären Aufenthalts im Klinikum KliLu; Belegklinik für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde des St. Marienkrankenhauses in Lu
  • eAudiology/ Telecare: Hörsystem-Anpassung und individuelle Feineinstellung via Fernzugriff (örtlich getrennt und in Echtzeit bspw. via App des Herstellers)
Begutachtungen für Gerichte, Versicherungen, Berufsgenossenschaften (BG) und dem MDK
Beweisermittlungen für Kriminalpolizei - Fachaustausch branchenübergreifend
  • Begutachtungen von Sachschäden am Hörsystem
  • Begutachtungen von Mängel am Hörsystem
  • audiologische Einschätzung der medizinischen Notwendigkeit
  • gutachterliche Schwerpunkte in den Fachgebieten: Audiologie, Hörakustik, Otologie und Cochlea-Implantation
  • Plausibilitätsprüfung im Falle eines Schadenshergangs
  • Zeit- und Restwertkalkulationen/ Wiederbeschaffungswert
  • Audioforensik (bspw. forensische Klanganalyse: Sprachverstärkung vs. Hintergrundgeräuschreduktion) nebst Audio Engineering
  • IT-Forensik (bspw. Auslesen des Mikrochips, Medizinprodukt, Sereiennummerabgleich)
  • pädaudiologische Fallbesprechungen mit Studendten der PH Heidelberg und Pädo aus Frankenthal
  • Austausch mit Logopäden auf Basis von ICF-Parameter
Varia:
  • Hörprüfung gemäß Sportführerscheinverordnung (SpFV)
  • Anpassung von In-Ear-Monitoring (Musiker oder Freizeit)
  • Anpassung von Hearable/ Wareable-Produkte/ Zubehörartikel
  • Medizinprodukte des zweiten Gesundheitsmarkts mit dem Schwerpunkt des kosmetischen Aspekts
  • Anreize setzten bzgl. Massage-/ Wellnesstherapie (GTB) bei Kindern:
    Lymphmassage • Komplexe Physikalische Entstauungstechniken (KPE) nach Ohroperationen • Ohrreflexzonenmassage • Kinesio-Tape/ Kinematic Taping u. K-Taping nach Birgit Kumbrink
  • Gehörschutz für Sportschützen/ Jäger
  • Personenakquise für Studienzwecke in Kooperation mit Industrie (b2b) sowie mit unabhängigen Forschungseinrichtungen (F&E)
  • Workshops im größeren Personenkreis (n=5) mit dem Motto:
    "Wir machen Sie fit für den online Kauf",
    "open-source software and hardware - ein Selbstversuch",
    "FAQ - Sie stellen Fragen und wir klären Sie auf",
    "Wie programmiere ich mein Hörsystem selbst (self-fitting)"

Käuflich sind die meritorischen Güter Gesundheit und Lebensqualität trotz aller medizinischen Fortschritte nicht. Ihre aktive Mitarbeit am Hörerfolg ist gefragt. Erst Ihr Zutun ermöglicht eine Hörverbesserung. Aus diesem Grund nehmen wir ganz bewusst Abstand von Social Media Shows und kostspieliger do it yourself (DIY) - Apps zum Trainieren des Gehörs. Zumeist können bei den DIY-Apps keine empirisch nachgewiesenen Langzeit- Follow-Up-Untersuchungen den angeblichen Erfolg belegen.



Lehrvideos aus der Praxis:
Hörakustik lernen+wissen
Teaser Hörakustik Channel



 
Die Zeit ist reif für neue Wege


Eine agile Arbeitswelt erfordert professionelles Coaching und Mentoring  





für eine nicht näher bezifferte Zeit offline
Domainumzug: www.akustikhub.de